GEM

Ratonero Bodeguero Andaluz, Hündin, geb. ca. März 2013, SH ca. 37 cm, ca. 7 kg, gechipt, geimpft, entwurmt, kastriert, Test auf Mittelmeerkrankheiten negativ

gem05
gem05
gem06
gem07
gem08
gem1
gem2
gem3
gem4
gem5
gem6
gem7
gem8
gem_adopt1a
gem_adopt1b
gem_adopt1c
gem_adopt1d

GEM war nicht viel mehr als ein Häuflein Elend, als sie in San Anton ankam. Sie ist einfach abgegeben worden, weil sie trächtig war. Und auch ansonsten hat das Leben hat noch nicht viel Gutes für Gem übrig gehabt. Ihre Welt war nur so groß wie ihre Kette lang war und ihre Vergangenheit ist von Verwahrlosung und Vernachlässigung geprägt. Und trotzdem ist die ruhige Gem sanftmütig, sensibel und bescheiden und ihr Mensch ist ihr Ein und Alles. Fremden Menschen gegenüber ist sie zunächst zurückhaltend, besitzt aber gleichzeitig auch eine gute Portion Neugier. Beim ersten Kontakt wirft sie sich also erst einmal auf ihren Rücken und zeigt sich schüchtern. Hat die Neugier gesiegt und ist die Schüchternheit überwunden, bindet sie sich stark und würde am Liebsten immer an der Seite des Menschen bleiben. Gem ist einfach noch etwas überrascht, wenn Menschen ihr bedingungslose Liebe und Aufmerksamkeit schenken. Beides genießt sie dann aber in vollen Zügen. Die junge Dame Gem, die sich gerne verwöhnen lässt, braucht etwas Zeit, um sich an Veränderungen und neue Situationen zu gewöhnen. San Anton akzeptiert sie inzwischen als ihr Zuhause. Hier fühlt sie sich - zum ersten Mal in ihrem Leben - sicher und glücklich, und hier wagt sie es, so zu sein, wie sie wirklich ist. Im Kontakt mit Artgenossen ist sie offen, verspielt und sozial. Gem reagiert gut auf Ansprache und bemüht sich sehr, alles richtig zu machen und zu gehorchen. Sie erträgt keine harte Behandlung und ist sehr empfänglich für Lob und Belohnungen. Gem braucht Respekt, Bewegung und mentale Herausforderungen, um sich gut weiterzuentwickeln. Sie will einfach leben, lieben und geliebt werden. Gem hat viel zu Geben und kann es aufgrund ihrer Vergangenheit noch nicht. Aber: Es gibt da ein kleines Schloss. Und der Schlüssel dafür, der liegt bei Ihnen. Gem könnte an Katzen gewöhnt werden.

GEM hat ihre Familie gefunden und wird nun INA gerufen!
GALGO-HILFE e.V.

News aus der Endstelle - Februar 2015:

"Hallo liebes Galgo-Team,
so, nun kommt mein Frauchen endlich mal dazu, ein paar Zeilen zu schreiben. Seit 5 Wochen lebe ich jetzt im Frankenland, mit meinen 2 Hundekumpels Murkel (Pudel-Terrier-Mix) und Toni- genannt Fritzi- ein russ. Toy-Terrier. Ich habe mich relativ schnell hier eingelebt; wir gehen viel und lange spazieren und Frauchen zeigt mir wie man richtig spielt, aber so ganz habe ich das noch nicht begriffen. Was mir ganz dolle gefällt ist "Mäusejagen". Dies mag aber mein Frauchen nicht und sie versucht es mir abzugewöhnen, was ihr aber nur manchmal gelingt - ist ja auch zu spannend, wenn ich da mal eine Spur erschnüffelt habe. Mit anderen Hunden habe ich noch nicht viel "am Hut", vor allem, wenn diese angerannt kommen und mich beschnüffeln wollen. Na, denen zeig ich aber genau, dass ich das nicht mag. Murkel dachte am Anfang auch, er könne mich besteigen, das hat er ganz schnell gelassen, da kenne ich nichts!! Die erste Zeit durfte ich auch bei Frauchen im Bett mit schlafen. Ich war ganz still gelegen und habe so getan, als gäbe es mich gar nicht. Frauchen sagte, das dies aber irgendwann ein Ende habe. So, und nun ist es soweit. Ich habe ein Körbchen bekommen mit Decke und einem Schafpelz drin und da schlafe ich jetzt neben ihrem Bett - links davon Murkel, rechts ich. Fritzi muss im Wohnzimmer oder im Flur im Korb pennen. Ich habe das auch ganz schnell kapiert - ich bin ja eine ganz intelligente Hundedame, und in der Früh darf ich mal kurz mit ins Bett hineinhüpfen und guten Morgen sagen, dann drücke ich meinem Frauchen meine feuchte, kalte Schnuffelnase ins Gesicht, das mache ich immer so. Manchmal sind wir alle 3 drin, bis wir rausgeschmissen werden. Was ich nicht so mag ist, wenn Frauchen zur Arbeit muss. Da müssen wir zu Hause bleiben, bis Leon, der Sohn, nach Hause kommt. Das ist zwar nicht allzu lange, aber trotzdem. Na ja, wir wollen ja auch jeden Tag unser Futter haben und das gibt es nicht umsonst. Wir werden "gebarft". Das erste Mal als ich meinen Napf hingestellt bekommen habe und gierig mir einen Happen davon ins Maul stopfte, habe ich kurz inne gehalten und überlegt, ob ich das jetzt fressen soll oder nicht. Aber ich muss sagen, es schmeckt recht gut. Auch bekommen wir getrocknete Sachen zum Knabbern, wie Blättermagen, Pansen, etc.. Auf dem einen Bild kämpfe ich gerade mit einer Kniekehle, das ich ganz schön anstrengend. Die Bilder sind übrigens nicht so dolle geworden. Wir sind alle drei nicht so fotogen oder mein Frauchen ist zu langsam den Auslöser zu drücken! Aber ich denke, einen kleinen Eindruck könnt Ihr bekommen und sehen, das es mir gut geht. Ja, jetzt geht es mir auch schon wieder besser. Ich war ja letzte Woche ziemlich krank gewesen und musste für 2 Tage bei der Tierärztin bleiben. Das hat mir ja überhaupt nicht gefallen. Ganz alleine war ich in einer Box mit Halskrause und und Infussionsschlauch, aber dafür habe ich in der Früh ganz jämmerlich geheult und habe die Ärztin, die obendrüber wohnt, aufgeweckt (das hat sie davon). Am 2. Tag durfte Frauchen mich dann wieder abholen. Mann, war ich froh. Jetzt bekomme ich noch ein paar Tage Schonkost. Aber ich bin ja ein Terrier und beiße mich da durch. Leider haben die Regel zu Hause dennoch Bestand, da ist mein Frauchen aber sehr konsequent. Ich probiere es halt immer mal wieder, meine Kumpels machen das auch so. Mitte März geht es dann zum Hundeplatz, da beginnen die Kurse. Mein Frauchen hilft da bei der Hundeausbildung mit und möchte evtl. die Begleithundeprüfung mit mir machen. Sie sagt, wir schauen einfach mal wie weit wir kommen - auf die Pfeife höre ich schon ab und zu mal und dann gibt es ein Leckerli. Sollte ich mir noch nicht so sicher sein, dann machen wir diese eben nächstes Jahr - wir wollen ja auch als die Besten abschneiden. Die werden schon sehen, was eine Spanierin alles kann. So, das wär`s jetzt mal für`s Erste. Ich möchte mich noch herzlich bedanken, dass Ihr mich gerettet habt, auch in Frauchens Namen und grüße hiermit alle Hunde, die einen guten Platz bekommen haben!!
Viele liebe Schnuffelgrüße sendet Euch allen Ina (früher Gem)"

Windhundauslauf

Coesfeld, jeden Samstag
Gladbeck, nach Absprache

Würzburg, Termine
Ulm, Termine
Cham, nach Absprache

Ihre Spende kann helfen!

Auch Sie können helfen - wir erklären Ihnen „wie, warum und wofür.

Unterstützen Sie uns mit Ihrem Einkauf!

© 2015 Galgo-Hilfe e.V. | Ruhrhöhenweg 2 | 40885 Ratingen | Deutschland | Impressum | Datenschutzerklärung